02.08. - 05.08.: Von Thunder Bay nach Edmonton

Auch wenn der Tag eigentlich noch nicht um ist, bin ich totmuede und schreibe daher mal wieder einen wundervollen Bericht ;-) .

Tag 20: Der letzte Tag in Thunder Bay!

Den Vormittag habe ich eigentlich hauptsaechlich mit packen & viel Kaffee im Garten verbracht. Eigentlich wollte ich noch in der Mall ein paar Dinge fuer die Reise kaufen, habe mir dann allerdings gedacht, dass ich ja noch nicht in die Einsamkeit reise und daher auch in Edmonton mein Glueck finden kann ;-) .

Mittags habe ich dann einen letzten Spaziergang mit Bailey durch den Centennial Park gemacht (hoffentlich nicht FUER IMMER der letzte, aber wer weiss - Bailey ist auch nicht mehr die Juengste).

Schliesslich ging es danach zum kleinen Lebensmittelgeschaeft in Current River (wenn ich meine Gastfamilie schon nicht mehr in ein Restaurant einladen konnte, weil keine Zeit mehr dafuer da war, dann doch wenigstens die Zutaten fuer 4 Pizzas kaufen) und im Anschluss darauf: PIZZAAAA! Hab natuerlich eine ganze gegessen, mit dem Gedanken daran, dass ich vielleicht so schnell nicht mehr etwas zu essen bekomme - so ganz alleine :-( . Ja…. aber man muss Opfer bringen!

Gegen 18:30 Uhr sind Bob, Gisele und ich zum legendaeren “Summer in the Parks”-Event in der Marina - 4 (mehr oder weniger Country/Blues-)Bands am Hafenpark, kostenlos. Prima Wetter und bequeme Campingstuehle + gute Musik (der 2te “Act” klang wie Johnny Cash). Ausserdem mit Gasttante Pauline + Kevin. Ende: 21 Uhr.

Danach haben wir noch einen Film gesehen (John Q oder so), ich habe mich von Bob verabschiedet und gegen Mitternacht bin ich dann schlafen gegangen (inkl. Bailey zu meinen Fuessen und Katzengejammer an der Tuer :-) ).

Tag 21: Gegen 4 Uhr aufstehen, duschen, von Alex, Bailey und Minou verabschieden unnnnd los ging es zum Flughafen mit Gisele!

Nach der letzten Verabschiedung sass ich dann gegen 6 Uhr im Flugzeug und habe vor mich hingedoest bis wir in Winnipeg gelandet sind.. ja! Ich war jetzt sogar auf Winnipegianischem Boden - zwar nur im Flugzeug sitzend aber immerhin! - von dort aus ging es dann weiter nach Edmonton (Ortszeit 8 Uhr, TB Zeit: 10 Uhr).

Dank der Hostel-Wegbeschreibung in meinen Haenden habe ich dann auch sehr schnell das richtige Shuttle gefunden und bin gegen 9 Uhr 2 Blocks entfernt vom Hostel angekommen. Nur leider hatte ich dann verdraengt, dass die Wegbeschreibung vom Hostel ZUM Airport fuehrte und bin dementsprechend genau in die entgegengesetzte Richtung gelaufen… naja, war auch nicht wirklich schlimm.

Leider stand erst im Hostel, dass man erst ab 15 Uhr einchecken konnte und somit habe ich mein Gepaeck einschliessen lassen und bin durch die Gegend geirrt - im Tim Hortons gelandet und dort mit viel Kaffee und Musik ein Buechlein gelesen. Gegenueber von Tim Hortons gibt es einen Chapter und dort habe ich wenig spaeter ein paar Stadtplaene gekauft (Edmonton, Toronto und Banff) - kann man immer brauchen. Schliesslich bin ich danach gleich noch zum Safeway: Obst & Orangensaft kaufen, bin damit dann zum Hostel und habe dort dann noch eine Stunde gewartet. Dank den ganzen extrovertierten Menschen hier, durfte ich mich allerdings nicht einmal langweilen und wurde sehr nett unterhalten (haette ich mir die Namen gemerkt, haette ich die paar Menschen jetzt hier aufgezaehlt).

Gegen 15 Uhr dann endlich Einchecken, auspacken & danach die Gegend erkunden. Eigentlich wollte ich in Richtung Downtown, hatte dann allerdings nach 30 Minuten keine Lust mehr weiter der endlosen Strasse zu folgen und bin umgekehrt… habe stattdessen bei Subway zu Abendgegessen (ich denke.. von allen Fast Food-Ketten ist das die am wenigsten schlimme ;-) ) und bin am fruehen Abend wieder in die Jugendherberge eingekehrt. Dort habe ich wiederum ein wenig im grossen & gemuetlichen Common Room gesessen und gelesen bis ich dann schliesslich Chris begegnet bin, der mich erschreckender weise gleich zu einem Kaffee eingeladen hat, von der Ostkueste kommt, 22 Jahre alt ist, hier arbeitet, bald nach Europa reist, einen sehr gewoehnungsbeduerftigen Dialekt spricht - man gewoehnt sich mit der Zeit daran und versteht es irgendwann sogar ;-) , spinnt, tja und der jetzt abends mein einsamer Begleiter geworden ist.

Totmuede bin ich dann schon um 21:30 Uhr schlafen gegangen (die Zimmer sind recht gross, im Hochbett kann man allerdings unten nicht aufrecht sitzen und wird daher gezwungen sich - sofern man unten schlaeft - an sonsten im Common Room aufzuhalten). - Zu muede fuer das “Pubs-crawl”..

Tag 22: REGEN! Mein morgendlicher Lauf zu Tim Hortons wurde zu einer Planschtour! Pah! Wie dem auch sei….. ich wollte ja sowieso an einem Tag zu dem beruehmten (ja.. wenn euch das nichts sagt.. dann…) WEST EDMONTON MALL (inkl. Freizeit-/Schwimmpark + 800irgendwas Laeden). Die Jugendherberge bietet interne Shuttles (von den Betreuern kutschiert werden), also bin ich von 11 bis 18 Uhr in die Mall… anstrengend! Laden fuer Laden abgegrast, aber nicht viel gefunden: wenn man nicht gerade nach Kleidung sucht, findet man sowo wirklich trotz den vielen Laeden ueberhaupt nichts! Daher bin ich dann bei einer Robbenshow haengengeblieben, ins Kino (naja… ich war eben muede ;-) “My Super-Ex-Girlfriend” - sehr anspruchsvoller Film..ha..ha, aber ausgeruht war ich danach jedenfalls), weiter rumgelaufen, gegessen, den Freizeitpark angeschaut und schwubdiwub.. die Zeit war um!

In der Jugendherberge mit Chris in den Filmraum (toller Kriegsfilm, also gleich wieder raus) und danach einen Spaziergang zum naechsten Bierladen.. da Chris allerdings nur einen Scheck von seiner Arbeit hatte, mussten wir noch zu einem Money-Mart und das hiess dann 10 Blocks laufen… aber somit hatte ich danach wenigstens einen Einblick in das Nachtleben von dem Ortsteil hier. (Hat sein positives im Vergleich zu Downtown, da es hier viele kleine Laeden, Pubs und sonstiges gibt). Schliesslich hatte ich wiederum das Vergnuegen mit Subway und bin schliesslich gegen 22:30 Uhr schlafen gegangen.

Tag 23: Heute! Wieder Sonnenschein (angeblich auch in den naechsten Tagen)… nach meinen morgendlichen Ritualen (faszinierenderweise muss man zum Duschen nicht einmal warten) bin ich gegen 9:30Uhr zum Farmers Market gelaufen (5 Blocks entfernt, im alten historischen Teil des Viertels) und habe mir dort alles moegliche angeschaut (Wochenmarkt). Eigentlich war fuer den Tag ein Ausflug nach Elk Island geplant, allerdings wollte das ausser mir wohl sonst nur noch eine Person und daher ist es ausgefallen :-( Keine Bisonherde fuer mich! Daher bin ich danach durch alle moeglichen Laeden im Viertel gestolpert, habe den Bus Richtung Downtown geschnappt und bin dort weiter umhergeirrt! Eigentlich war ich dann nur noch in der Art Gallery (wo ich eine individuelle Fuehrung bekommen habe, da sonst niemand anwesend war… jetzt bin ich ueber kanadische Kunst aufgeklaert ;-) ) und war dann so fertig, dass ich wieder in die Jugendherberge gegangen bin (mit Safewayzwischenstopp: Essen/Wasser einkaufen, damit ich nicht im FastFood versinke!).

Mehr spektakulaeres ist nicht passiert, aber ist schoen hier :-) . Morgen geht es zu dem Heritage Festival und heute Abend ruhe ich mich aus! So viel zu mir ;-)


447 Reaktionen zu “02.08. - 05.08.: Von Thunder Bay nach Edmonton”

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.